Wort-Bild-Logo Webstudio Nadine Möller in Farbe

Das solltest du vorher wissen, bevor du einen Webdesigner buchst 

Kenne dein Website-Projekt, bevor du jemanden beauftragst.

Eine neue Website zu planen, ist aufre­gend, aber auch eine Heraus­for­de­rung. Das Gleiche gilt auch für eine komplette Über­ar­bei­tung deiner bestehenden Home­page als auch für Anpas­sungen und Erwei­te­rungen. Verstehe dein Projekt mit 8 Schlüsselfragen.

Je genauer du dein Projekt defi­nierst, desto besser kannst du später Ange­bote verglei­chen und den passenden Partner für dein Vorhaben finden und final mit gutem Gewissen den rich­tigen Webde­si­gner buchen. Es geht darum, deine Ideen und Wünsche klar zu kommu­ni­zieren, damit das Endergebnis deinen Vorstel­lungen entspricht.

Webdesigner buchen - Stelle dir vorher 8 Fragen

Inhaltsverzeichnnis 

Webdesigner buchen – Warum klare Projektanforderungen wichtig sind? 

Klare Projekt­an­for­de­rungen sind dabei das A und O. Warum? Ich erkläre es dir! 

Die richtige Wahl treffen

Eine genaue Vorstel­lung von deinem Projekt hilft dir, den passenden Webde­si­gner zu finden. So vermei­dest du Miss­ver­ständ­nisse und sparst Zeit.

Kommunikation und Zusammenarbeit optimieren 

Deut­lich formu­lierte Ziele sorgen für eine effi­zi­ente und erfolg­reiche Zusam­men­ar­beit mit einem Webde­si­gner. Du vermei­dest Miss­ver­ständ­nisse und stellst sicher, dass deine Erwar­tungen erfüllt werden. Das Ergebnis? Eine Website, die genau so wird, wie du sie dir vorge­stellt hast!

Budgetplanung unter Kontrolle

Mit klaren Vorgaben kannst du dein Budget besser planen und uner­war­tete Ausgaben vermeiden. Du kannst detail­lierte Ange­bote einholen.

Fragen, die du beantworten solltest, bevor du einen Webdesigner buchst

Umfang deines Website-Projekts

Beginne mit einer klaren Bestim­mung des Ziels deines Web-Projekts. Stehst du am Anfang und planst den Aufbau einer ganz neuen Website, oder geht es um die Über­ar­bei­tung und Aktua­li­sie­rung einer bestehenden Seite? Die Neuge­stal­tung einer Website beinhaltet oft eine komplette Über­ar­bei­tung des Designs und der Struktur, während die Aktua­li­sie­rung bestehender Inhalte sich auf spezi­fi­sche Bereiche wie Texte, Bilder oder Funk­tionen konzen­trieren kann. Auch kleine Anpas­sungen und Erwei­te­rungen können eine große Wirkung haben, beispiels­weise durch das Hinzu­fügen neuer Features oder die Verbes­se­rung der Benutzerführung.

Für die Neu-Erstel­lung einer Website stehen andere Projekt-Heraus­for­de­rungen im Vorder­grund als eine bestehende Website zu moder­ni­sieren. Bestimme, in welche dieser Kate­go­rien dein Projekt fällt und welchen Umfang es grob hat. 

Deine Motivation und Ziele

Nimm dir Zeit, um genau zu über­legen, warum du dieses Web-Projekt star­test. Fehlt deiner aktu­ellen Website etwas? Oder gibt es Funk­tionen und Design­ele­mente, die du in der neuen Website umsetzen möch­test, um dein Geschäft voran­zu­bringen? Viel­leicht strebst du nach einer modernen Optik, um jüngere Ziel­gruppen anzu­spre­chen, oder möch­test die Nutzer­freund­lich­keit verbes­sern, um die Verweil­dauer auf deiner Seite zu erhöhen. Neue Funk­tionen könnten auch darauf abzielen, deine Produkte oder Dienst­leis­tungen besser zu präsentieren.

Über­lege auch, ob die neue Website bestimmte Marke­ting­maß­nahmen unter­stützen soll. Möch­test du beispiels­weise deine Online-Verkäufe stei­gern, deine Sicht­bar­keit in Such­ma­schinen verbes­sern oder eine stär­kere Bindung zu deinen Kunden aufbauen? Setze klare Prio­ri­täten und defi­niere deine Ziele und Wünsche.

Designvorstellungen konkretisieren

Die Gestal­tung deiner Website ist ein Spie­gel­bild deiner Unter­neh­mens­iden­tität. Über­lege daher genau, wie sie aussehen soll. Soll sie ein modernes und klares Design haben, das Schnel­lig­keit und Inno­va­tion ausstrahlt, oder bevor­zugst du einen klas­si­schen Stil, der Tradi­tion und Bestän­dig­keit betont?

Um deiner Website eine Rich­tung vorzu­geben, beschreibe deine Design­vor­stel­lungen mit prägnanten Adjek­tiven. Zum Beispiel:

Modern: Schlank, mini­ma­lis­tisch, …
Klas­sisch: Dezent, edel, zeitlos, …
Dyna­misch: Lebendig, farbenfroh, …

Diese Beschrei­bungen hilft dir, den passenden Webde­si­gner zu buchen und hilft dann auch wieder dem Desi­gner, deine Vision zu verstehen und sich an deinen Vorstel­lungen auszu­richten. Zudem ermög­li­chen sie ihm, dich effektiv hinsicht­lich deines Busi­ness und deiner Ziel­gruppe zu beraten, um eine Website zu schaffen, die optisch anspricht.

Mit welchem CMS System möchtest du arbeiten?

Die Auswahl des passenden Content-Manage­ment-Systems (CMS) ist maßgeb­lich für deine Website. Ein CMS, das deinen Bedürf­nissen entspricht, ist dabei essen­ziell. Mach dich mit den Grund­lagen bekannt, um eine infor­mierte Entschei­dung treffen zu können.

Word­Press: Seine Flexi­bi­lität und die große Auswahl an Plugins und Themes machen Word­Press beson­ders attraktiv, wenn du eine maßge­schnei­derte Website wünschst.

Baukas­ten­sys­teme wie Wix oder Squa­re­space: Diese Systeme sind nutzer­freund­lich und ideal für Anfänger. Sie ermög­li­chen einen zügigen Aufbau, bieten jedoch begrenzte Anpassungsmöglichkeiten.

Typo3: Dies ist eine robuste Option für große Unter­nehmen mit indi­vi­du­ellen Bedürf­nissen, erfor­dert jedoch meist tech­ni­sche Kennt­nisse oder die Unter­stüt­zung durch einen Entwickler.

Andere Systeme: Abhängig von deinen spezi­fi­schen Anfor­de­rungen könnten auch andere CMS wie Drupal oder Joomla in Frage kommen, insbe­son­dere wenn du eine skalier­bare und funk­ti­ons­reiche Website planst.

Über­lege dir, welche Funk­tionen für deine Website uner­läss­lich sind. Wie oft möch­test du Inhalte aktua­li­sieren? Welche spezi­ellen Funk­tionen werden benö­tigt? Welchen Stel­len­wert hat das Design? Eine Bera­tung durch deine engere Auswahl an Webde­si­gnern kann dir dann helfen, das geeig­nete System auszu­wählen. Nutze Bera­tungs­an­ge­bote, um eine fundierte Wahl zu treffen.

Funktionen und Features

Es ist entschei­dend, eine Liste der Funk­tionen zu erstellen, die deine Website benö­tigt. Ob es sich um einen Online-Shop handelt, um den Verkauf deiner Produkte zu erleich­tern, einen Blog, um Neuig­keiten und Gedanken zu teilen, oder um spezi­elle Features wie einen Online-Termin­ka­lender oder ein Buchungs­tool, das deinen Kunden die direkte Inter­ak­tion ermög­licht – jedes Detail zählt.

Berück­sich­tige auch die tech­ni­schen Aspekte: Mobile Opti­mie­rung stellt sicher, dass deine Seite auf allen Geräten gut aussieht und funk­tio­niert, während SEO (Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung) dazu beiträgt, dass deine Website in den Such­ergeb­nissen besser gefunden wird. Eine Inte­gra­tion von Website-Analyse-Tools kann dir wert­volle Einblicke in das Verhalten deiner Besu­cher geben.

Indem du deine Prio­ri­täten kennst und klar kommu­ni­zierst, kannst du den Webde­si­gner auswählen, der die Erfah­rung und Fähig­keiten hat, deine spezi­fi­schen Anfor­de­rungen zu erfüllen. So stellst du sicher, dass deine Website genau die Funk­tionen bietet, die du für dein Busi­ness benötigst.

Inhalte – Definiere, was deine Website vermitteln soll

Über­lege, welche Infor­ma­tionen und Botschaften du deinen Besu­chern präsen­tieren willst. Hast du verschie­dene Dienst­leis­tungen oder Produkte, die jeweils eine eigene Verkaufs­seite erfor­dern, um ihre Einzig­ar­tig­keit und Vorteile hervor­zu­heben? Oder ist ein einfa­cher Onepager ausrei­chend, um einen Über­blick zu bieten und den Besu­cher zur Kontakt­auf­nahme zu bewegen?

Denke auch darüber nach, welche Art von Texten, Bildern und Videos du viel­leicht einsetzen möch­test. Gutes Bild­ma­te­rial kann deine Aussagen unter­strei­chen und emotio­nale Verbin­dungen schaffen, während prägnante Texte und infor­ma­tive Videos dazu beitragen können, komplexe Infor­ma­tionen verständ­lich zu vermit­teln. Bedenke, dass dies die Zusam­men­ar­beit mit einem versierten Texter oder einer Texterin und mögli­cher­weise auch mit einem Foto­grafen oder einer Foto­grafin erfor­der­lich machen kann.

Zeitrahmen

Lege einen groben Zeit­plan für dein Web-Projekt fest. Berück­sich­tige dabei, dass quali­fi­zierte Webde­si­gner oft mehrere Monate im Voraus gebucht sind. Gute Ergeb­nisse entstehen nicht über Nacht, daher ist ein durch­dachtes Zeit­ma­nage­ment uner­läss­lich. Über­lege auch, ob dein Web-Projekt mit anderen Marke­ting­ak­ti­vi­täten abge­stimmt werden muss, zum Beispiel, wenn du einen Produkt­launch planst. Das hilft dir früh­zeitig mit der Suche nach dem passenden Webde­si­gner zu beginnen, um sicher­zu­stellen, dass dein Projekt pünkt­lich und mit der nötigen Sorg­falt reali­siert werden kann.

Budget

Setze ein klares Budget für deine Website und wiege ab, wie viel du bereit bist zu inves­tieren. Qualität kostet, doch das bedeutet nicht, dass du immer zum teuersten Angebot greifen musst. Suche nach dem besten Wert für dein Geld, ohne Kompro­misse bei der Qualität einzugehen

Hier teile ich gerne meine Projekt­fra­ge­bögen mit dir. Du kannst sie down­loaden, ausdru­cken und für deine Projekt­an­for­de­rungen ausfüllen. Ich nutze diesen Frage­bogen sowohl für Erst­ge­spräche als auch für die Ange­bots­er­stel­lung, um sicher­zu­stellen, dass ich nichts über­sehe – auch wenn ich bereits routi­niert darin bin. 😉​

Die einzelnen Frage­bögen sind je nach Situa­tion ange­passt: Ob es um die Neuerstel­lung einer Website, die Über­ar­bei­tung einer bestehenden Seite oder die Opti­mie­rung einzelner Bereiche geht. Soll­test du Fragen haben, kannst du dich jeder­zeit gerne bei mir melden.

Website erstellen: Projekt­fra­ge­bogen
Website über­ar­beiten: Projekt­fra­ge­bogen
Website opti­mieren: Projektfragebogen

Jetzt, wo du diese Einblicke gewonnen hast, steht dir die Tür offen, um den nächsten Schritt mit Zuver­sicht zu gehen. Denn du bist jetzt gerüstet, um den passenden Webde­si­gner für dich zu finden und zu buchen. Wie du diesen findest und auswählst, erfährst du hier in diesem Blogartikel.

Mit klaren Projekt­an­for­de­rungen, einer guten Vorbe­rei­tung und dem rich­tigen Webde­si­gner an deiner Seite wird deine Website ein voller Erfolg. Denk daran: Du inves­tierst nicht nur in eine Website, sondern in die Zukunft deines Unter­neh­mens. Also, leg los und viel Erfolg!

Nadine Möller - Webdesignerin

Nadine Möller

Du bist einzig­artig, und deine Website sollte das auch sein. Als Webde­si­gnerin und ‑konzepterin helfe ich dir, Selb­stän­digen und kleinen Unter­nehmen, genau diese Einzig­ar­tig­keit online zu präsen­tieren. Mein Ziel ist es, eine Website zu gestalten, die nicht nur optisch anspre­chend ist, sondern auch den wahren Wert deines Ange­botes klar und über­zeu­gend darstellt. Ich möchte, dass deine Website dich und deine Ziel­gruppe begeis­tert, ohne zu über­for­dern. Erfahre hier mehr über mich.

Das könnte dich auch interessieren …

Nadine Möller Webdesignerin
Cookie Consent mit Real Cookie Banner