Mit Konzept und Köpf­chen den Weg zum Ziel meistern.

Wie ich Website-Projekte wirkungsvoll umsetze.

Ich verschaffe dir und deinem Busi­ness eine Website, die deine Ziele unterstützt.
Wie Website-Projekte wirkungsvoll umgesetzt werden

Meine Vision: Empfänger und Sender zusammenbringen.

Ich möchte, dass Empfänger (User) und Sender (Website-Betreiber) besser mitein­ander kommu­ni­zieren und wenn es passt, zusam­men­kommen. Das WWW” mit besseren Websites ausstatten. Die lange” Suche und der dabei entste­hende Frust mini­mieren. Und den Über­for­de­rungs­reiz der Infor­ma­ti­ons­fil­te­rung mindern. Und wie: durch bessere Kommu­ni­ka­tion.

Websites sind ein Kommunikationsmittel.

Als Marke­terin und Webde­si­gnerin ist Kommu­ni­ka­tion mein täglich Brot. Für eine Webprä­senz, die ihren Zweck erfüllt und dein unter­neh­me­ri­sches Tun unter­stützt, ist die indi­vi­du­elle Anpas­sung der Website-Elemente erfor­der­lich: Webde­sign, Webin­halt und Webtechnik. Die Elemente beant­worten die Frage: Wie möchte ich kommu­ni­zieren?“. Um jedoch nicht den falschen Weg einzu­schlagen, gilt es, sich mit folgenden Fragen ausein­an­der­zu­setzen: Welche Ziele möchte ich errei­chen? Mit wem möchte ich kommu­ni­zieren? Was möchte ich kommu­ni­zieren? Um am Schluss, das Wie“ ziel­ge­richtet für dein Website-Projekt umzusetzen.

Webdesign

Design ist ein visu­elles Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel, dass optisch und im Unter­be­wusst­sein kommu­ni­ziert. Elemente wie Layout, Farben und Typo­grafie über­mit­teln eine Botschaft; alleine und zusammen in ihrer Anord­nung und Verwen­dung. Dabei kommt das Bran­ding als Wieder­erken­nungs­wert ins Spiel.

Webinhalt

Inhalte sollten für den Konsu­menten bedienbar und nütz­lich sein. Damit sie gern konsu­miert und gefunden werden, auch gut struk­tu­riert und lesbar. Um die gewünschte Botschaft zu über­mit­teln, können Inhalte unter­schied­li­cher Art sein: Bild, Text, Navi­ga­tion, Button, Icon, FAQ

Webtechnik

Auch Technik kommu­ni­ziert: Program­mier­spra­chen, Einsatz des Content-Manage­ment-Systems (CMS /​Baukasten), Respon­sive Design, Lade­zeit, Verwen­dung von Funk­tio­na­li­täten (Kontakt­for­mular, Login-Bereich …) und Sicher­heits­aspekten wie SSL-Verbin­dung (HTTPS).

Ich bin an deiner Seite, wenn es um deine persön­liche Website geht. Gemeinsam defi­nieren wir deine Ziel­gruppe mit allen rele­vanten Infor­ma­tionen. Wir erar­beiten detail­liert dein Angebot heraus, mit deinen USPs. Dein Busi­ness setzen wir mit einem indi­vi­du­ellen Design in Szene. Deine Inhalte werden wirkungs­voll struk­tu­riert, damit sie Orien­tie­rung, Erlebnis und Inter­ak­tion bieten. Mit entspre­chender Such­ma­schinen-Opti­mie­rung (SEO) wird deine Website gefunden. Die rich­tige Technik und Umset­zung sorgt für Auffind­bar­keit und Benutz­bar­keit und das nachhaltig.

Die Entfer­nung ist unwichtig. 

Nur der erste Schritt ist wichtig.

Marquise du Deffand


Du möch­test wissen, wer ich als Person bin? Dann folge mir. Oder du hast Fragen oder möch­test wissen, ob ich dir weiter­helfen kann? Dann kontak­tiere mich ganz unverbindlich. 

Wie ich arbeite & Website-Projekten ein Gesicht gebe. 

Ich bin keine Werbe­agentur und ich bin kein Web-App-Entwickler. Selbst werfe nicht mit Fremd­wör­tern und Program­mier­codes um mich oder mit Zahlen und Verträgen. Was mich betrifft, bin ich einfach jemand, der mit dir dein Anliegen bespricht, dich berät und unkom­pli­ziert deine Wünsche und Ideen umsetzt. Der mit dir auf Augen­höhe kommu­ni­ziert, offen mit dir dein Website-Projekt angeht und ehrlich Feed­back gibt.

1. Konzeption: Briefing, Strategie und Planung

Jedes erfolg­reiche Projekt braucht ein Konzept. Es legt die Rich­tung fest, beschreibt Ziele und Inhalte und verschafft Klar­heit für die Umset­zung. Start­punkt ist unser gemein­sames Brie­fing. Ich verschaffe mir einen detail­lierten Über­blick über dich und dein Busi­ness. Eine Bestands­auf­nahme, als Grund­lage für die Konzepterstellung.

Bei der Konzep­ter­stel­lung gibt es das Grob- und Fein­kon­zept. Im Grob­kon­zept werden alle Infor­ma­tionen aus unserem Brie­fing präzise zusam­men­ge­fasst und die Hand­lungs­stra­tegie beschrieben zur Errei­chung deines Ziels. Somit legen wir gemeinsam fest WAS soll entwi­ckelt werden“ und WOFÜR“ wird es benötigt.

Im Fein­kon­zept legen wir den Bauplan deines Webpro­jektes fest. Es beschreibt WIE” und WOMIT” die Website umge­setzt wird. Dazu gehört die Infor­ma­ti­ons­ar­chi­tektur, die visu­elle Gestal­tung, die erfor­der­li­chen Inhalte und die gewünschten Funktionalitäten.

Beispiel eines Moodboard und Stylescape

2. Moodboard, Stylescape & Styleguide 

Design vermit­telt Vertrauen, Glaub­wür­dig­keit und unter­stützt das Kunden­er­lebnis. Wir erar­beiten gemeinsam die Design­rich­tung, das Look & Feel, für dein Busi­ness und für deine Ziel­gruppe. Zu einem Look & Feel gehört eine gezielte Farb­wahl, Typo­grafie, ausdrucks­starke Bilder und grafi­sche Elemente. Je nach Ausgangs­lage kommen folgende Mittel zum Einsatz: Mood­board ist eine visu­elle Collage aus Bildern und Farb­schemen, um das Gefühl, das vermit­telt werden soll, einzufangen.

Mit Style­capes wird die Visua­li­sie­rung der Website konkre­ti­siert. Es kommen Logo, Schriften, Desi­gnele­mente, Icons etc. dazu. Im Styleguide wird am Schluss jedes Element genau fest­ge­legt. Alle Elemente unter­stützen die zu vermit­telnde Botschaft für eine wirk­same Website. Dein Vorteil: ich nehme dich mit auf die Design­reise. Sie geben dir und mir die Möglich­keit, über das Design­kon­zept zu spre­chen. Es lassen sich mehrere Ansätze verfolgen. Du bekommst vorher ein Gefühl und ein Bild, wie deine Website aussehen wird.

3. Website-Struktur: Scribble & Wireframe

Mittels Scribbles und Wire­frames lässt sich die gesamte Infor­ma­ti­ons­ar­chi­tektur der Website darstellen nach Inhalte und Funk­tionen, deren Anord­nung und Posi­tio­nie­rung ohne ästhe­ti­sche Mittels Scribbles und Wire­frames lässt sich die gesamte Infor­ma­tions-Archi­tektur der Website darstellen. Es geht um die Anord­nung und Posi­tio­nie­rung der Inhalte und Funk­tionen, ohne ästhe­ti­sche Faktoren. Ihr Einsatz hängt vom Umfang des Website-Projektes ab.

Scribbles sind hand­ge­zeich­nete Proto­typen einzelner Webseiten-Typen. Mit ihnen werden Bereiche wie Navi­ga­tion, Kopf- und Fußzeile, Seiten­leisten und Inhalts­be­reiche ange­ordnet. Wire­frames sind schon detail­lierter und vertiefen zusätz­lich die genaue Zuord­nung und Posi­tio­nie­rung einzelner Elemente: Logo, Head­lines, Fließ­texte, Bilder, Icons, Buttons … Somit lässt sich die Gesamt­struktur und der Einzel­seiten visua­li­sieren: nach Hier­ar­chie, Funk­tio­na­lität und Nutzer­ver­halten und der gewünschten Inter­ak­tion. Dein Vorteil: es lassen sich schneller verschie­dene Layout-Vari­anten für unter­schied­liche Bild­schirm­breiten erstellen. Wir erhalten eine visu­elle Über­sicht, um Details zu bespre­chen. Alle wich­tigen Faktoren werden berück­sich­tigt, bevor es in die tech­ni­sche Umset­zung geht.

Beispiel eines Scribble und Wireframe
Beispiele welche Baukasten- und CMS-Systeme es gibt

4. Einsatz der Technik: Baukasten | CMS

Welche Technik zum Einsatz kommt, hängt von deiner Ausgangs­lage ab: Umfang deiner Website, dessen Inhalte und von deinen Website-Zielen. Alle 3 Faktoren bestimmen die zu verwen­dete Technik. Warum? Home­page-Baukästen sind in der Funk­ti­ons­weise recht simpel. Mittels Vorlagen und Drag-and-Drop lässt sich recht einfach ohne tech­ni­sche Kennt­nisse Webseiten erstellen. Durch ihre Einfach­heit sind sie in ihrem Design und in der Anwend­bar­keit von Funk­tionen wie z. B. News­letter-Service einge­schränkt. Sie kommen auch an ihre Grenzen, wenn es um nach­hal­tige Marke­ting­ziele geht.

Für einfache und kleine Websites sind sie jedoch sehr gut geeignet. Content-Manage­ment-Systeme (CMS) sind etwas komplexer. Die Gestal­tungs­mög­lich­keiten sind dafür viel­fäl­tiger. Funk­tionen lassen sich problemlos erwei­tern und Website-Elemente sind indi­vi­du­eller anpassbar. Welche Technik und welches System für dich das Beste ist, hängt von deinem Website-Projekt, von deinen Wünschen und Zielen ab.

5. Projektmanagement mit Trello

Ein Webpro­jekt durch­läuft je nach Auftrag verschie­dene Phasen: Konzept­phase, Entwurfs­phase, Umset­zungs­phase, SEO-Phase, Testing etc. Um das Projekt zu visua­li­sieren, kommt ein Board zum Einsatz. In dem werden die Projekt­phasen und die dazu­ge­hö­rigen Arbeits­schritte nach ihrem Bear­bei­tungs­stand eingeteilt.

Dein Vorteil: Ich nehme dich mit auf die Entste­hungs­reise deines Website-Projektes. Statt E‑Mail-Ping­pong tauschen wir hier Daten aus, geben uns Feed­back und stellen unsere Fragen. Wir behalten beide den Über­blick und wissen beide, was zu tun ist. Der Fort­schritte lässt sich veran­schau­li­chen. Du hast immer den Stand deines Projektes im Blick. Das Tool Trello ist intuitiv zu bedienen, über­sicht­lich und trans­pa­rent. Es ermög­licht eine schnelle und einfache Eingabe, die Kalen­der­an­sicht sorgt für Über­sicht­lich­keit. Du bekommst vor Projekt­start per 20-minü­tigen Video-Call eine Einwei­sung und deine Login-Daten. Und dann kann es auch schon losgehen.

Website-Projektmanagement: Beispiel wie ein Trello-Board aussieht

6. Meilensteine & Kosten

Bei Webpro­jekten steht zu meist am Anfang der Punkt Kosten bzw. wie hoch ist das verfüg­bare Budget.

Zwei unterschiedliche Denkansätze:

Erste Frage: Welche Leis­tungen bekomme ich für mein Budget? Bekomme ich ein 100 % Ergebnis für mein Problem oder wurden die Anfor­de­rungen herun­ter­ge­schraubt bis zum vorge­ge­bene Budget? Bin ich dann auch zu Kompro­missen bereit und sind die auch ziel­füh­rend für mein Busi­ness? Wenn ja, okay. Doch oft kommt es vor, dass zu einem späteren Zeit­punkt nach inves­tiert wird: Es fehlen Funk­tionen, Seiten, die User verweilen nicht, die Website wird nicht gefunden etc. Anderer Ansatz, zweite Frage: Was kostet es mich, damit meine Website mich voran­bringt? Dann steht ein Preis x im Raum, der über­rascht oder dich erstmal schnaufen lässt. Gegen­frage: wie viele Neukunden brauchst du, damit die Inves­ti­tion in deine Website wieder drin ist? Kann es sein, dass das schneller geht als gedacht? Vor allem mit einer Website, die ihren Zweck erfüllt und deine Unter­neh­mens­ziele unter­stützt? Ohne Abstriche, ohne Kompromisse.

Verständnis und Lösung finden:

Nichts­des­to­trotz kann ich es nach­voll­ziehen, dass man nicht immer gleich bereit ist, eine vier­stel­lige Summe auszu­geben: Auf Grund von Bran­chen­merk­malen, saiso­nale Abhän­gig­keit, Unter­neh­mens­größe oder Status z. B. Grün­der­status. Es gibt für alles eine Lösung: Bis ein Webpro­jekt fertig ist, durch­läuft es mehrere Arbeits­schritte, die in Projekt­phasen einge­teilt sind. Im gesamten Projekt­ver­lauf lassen sich Meilen­steine defi­nieren, mit einem bestimmten Ergebnis bzw. Zwischen­ziel. Option A: wir arbeiten nur für einen oder mehrere Meilen­steine zusammen (z. B. ich brauche einen Styleguide für meine Außen­wir­kung, mehr nicht) Und du kontak­tierst mich, wenn du weiter­ma­chen möch­test. Option B: wir termi­nieren dein gesamtes Website-Projekt über einen längeren Zeit­punkt und wir rechnen nach Meilen­steinen und/​oder fixierten Zeit­punkten ab. Aber am Ende der gesamten Projekt­zeit, hast du eine wirk­same Website.

Es gibt verschie­dene Möglich­keiten, dein Website-Projekt ohne Kompro­misse ziel­füh­rend umzu­setzen: nach einzelnen Meilen­steinen oder mit einer längeren Projekt­lauf­zeit, mit Zwischen­zielen und Abrech­nungs­mög­lich­keiten. Auch Raten­zah­lung ist möglich. Wir finden eine Lösung. Ich bin auch offen für Vorschläge, solange du und ich zufrieden sind und ich dir wirk­lich helfen kann.

Frau Möller begeis­terte uns mit einen klaren Stil der Website, der sich mit der Farb­welt unserer Praxis wider­spie­gelte. Modern, harmo­nisch und mit einem tollen Wiederkennungswert. 

Sandra Pächer – Physio­the­rapie & med. Trainingszentrum

Nadine Möller, Webdesignerin  bei der Arbeit an einem Website-Projekt

Meine berufliche Seite.

Was kann ich dir lesenswertes mitteilen?

Die Marke­ting­welt ist seit über 10 Jahren meine Heimat und Website-Marke­ting mein Stecken­pferd. Ich habe Betriebs­wirt­schaft mit Schwer­punkt Marke­ting” studiert und einen Abschluss als Grafik- und Webde­si­gnerin. Als ehema­lige Produkt­ma­na­gerin für eine Versand­han­dels­firma, weiß ich, worauf es ankommt, Produkte über Online­shops zu verkaufen und das Sorti­ment an der Ziel­gruppe auszu­richten. Zuletzt war ich, vor meiner Selb­stän­dig­keit, als Marke­ting­ma­na­gerin für eine Dienst­leis­tungs­firma tätig. Natür­lich gehörte auch hier die Website dazu, die Erstel­lung von Landing­pages und den perso­nellen Vertrieb mit Marke­ting­maß­nahmen zu unterstützen. 

Nebenbei habe ich immer wieder Website-Projekte für Klein­un­ter­nehmen unter­schied­lichster Bran­chen umge­setzt. Jetzt als selb­stän­dige Webde­si­gnerin konzen­triere ich mein Wissen und Erfah­rungen ziel­ge­richtet auf ein Medium Website” und helfe Unternehmer:innen, wie dir, weiter voran­zu­kommen. Wenn du noch mehr über mich als Person erfahren möch­test, dann lese hier mehr oder folge mir auf:

Dein Webstudio in Ulm

Ich bin einzigartig und du auch! Dann zeige es mit deiner Website.

Website erstellen lassen

Website überarbeiten lassen

Website optimieren lassen

Web-Design, Web-Umsetzung und Web-Optimierung

> Mein Workflow in der Zusammenarbeit

Das solltest du wissen

Ich unterstütze Unternehmen dabei, dass der Wert ihrer Leistung mit einer wirksamen Webpräsenz wahrgenommen wird.

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Wie gut ist deine Website für Suchmaschinen optimiert?

Website-Check

Du hast noch nicht genug

Alle FAQ auf einen Blick

Sitemap

Web dich ab mit deiner Website

Ich kümmere mich um dein Anliegen!

Wenn du Fragen oder Anregungen hast, Interesse an einem Beratungsgespräch, mich treffen möchtest oder mehr zu meiner Dienstleistung erfahren willst, dann schreibe mir gerne.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner